Geschichte des SEM
Alejandro Vila  —  Dirigent 1996-2000

Alejandro Vila studierte in seiner Geburtsstadt Buenos Aires Klavier und Fagott mit Aus­zeich­nung und rundete seine musikalische Ausbildung mit Tonsatz und Komposition ab.

Nach reger Konzerttätigkeit als Solist und als Mitglied des Jugendorchesters des Nationalen Radiosenders und des Philharmonischen Orchesters von Buenos Aires (Teatro Colón) als Solofagottist setzte er 1984 seine musikalische Karriere in Berlin fort. Ein Konzert mit dem Symphonischen Orchester Berlin beschloss sein Studium der Fächer Dirigieren und Klavier an der HdK.

Zahlreiche Meisterkurse bei Sergiu Celibidache über "Phänomenologie der Musik" und Dirigieren prägten seine musikalische Tätigkeit.

Sowohl als Dirigent, als auch Instrumentalist arbeitete Alejandro Vila mit mehreren Ensembles und Orchestern zusammen, z.B. dem Berner Symphonie Orchester, der Deutschen Kammer­phil­harmonie, den Berliner Symphonikern, den Berliner Musikfreunden, dem Orquesta Sinfónica Nacional Buenos Aires, dem Orchester der Universität San Juan, dem Kammerorchester "Die Brücke", dem Orquesta Filarmónica de Mendoza und dem Kammerorchester Regensburg.

Von 1996 bis 2000 war er künstlerischer Leiter des Symphonischen Ensembles München.

Alejandro Vila widmet sich neben seiner internationalen Konzerttätigkeit auch intensiv der Jugendarbeit: Er war langjähriger künstlerischer Leiter des heutigen Chiemgau Jugend­symphonie­orchesters der Musikschulen im Landkreis Traunstein und des Symphonie-Orchester Crescendo München.